Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 27°
  • Chronologisch
  • Relevanz
Verhalten von Managern Mein Chef, das arrogante A...

Uber-Boss Kalanick musste wegen Charakterschwächen gehen. Dabei ist er längst nicht der einzige Manager im Silicon Valley, der sich gerne mal daneben benimmt. Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Video
China Mehr als 100 Menschen nach Erdrutsch vermisst

Video Mehr als 40 Häuser wurden von Geröllmassen am frühen Samstagmorgen erfasst.

Fußballer Woods bleibt Hamburger, Papadopoulos wird einer

Der Stürmer Bobby Wood verlängert seinen Vertrag beim HSV, der ausgeliehene Kyriakos Papadopoulos wird fest verpflichtet. Der Transfer von Anthony Modeste nach China zieht sich.

Bilder
China Ein ganzes Dorf ist verschwunden

Bilder Schlamm und Gesteinsmassen begraben fast 50 Häuser und ein Hotel unter sich.

Fußball River Plate droht Dopingskandal

Beim argentinischen Rekordmeister werden mindestens zwei Spieler positiv getestet. Der Weltranglisten-50. im Tennis fliegt wegen Kokain auf. Alexander Zverev erreicht in Halle das Halbfinale.

SZ Espresso Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist und wird.

Video
Erdrutsch in China 140 Menschen verschüttet

Video Nach einem heftigen Erdrutsch in der chinesischen Provinz Sichuan sind 140 Menschen verschüttet. Geröllmassen eines abgerutschten Berghangs haben das Dorf Xinmo unter sich begraben.

Video
Terror Offenbar Anschlag in Mekka vereitelt

Video Die Behörden in Saudi-Arabien haben einen Selbstmordattentäter gestellt, der einen Anschlag in Mekka geplant haben soll.

Julian Draxler im SZ-Interview "Magath und Löw habe ich am meisten zu verdanken"

Julian Draxler ist mit 23 Jahren der jüngste DFB-Kapitän bei einem großen Turnier. Warum er sich beim Confed Cup dennoch alt fühlt und warum ihm Felix Magath gutgetan hat. Von Philipp Selldorf, Sotschi

China 140 Menschen bei Erdrutsch in China verschüttet

Ein Dorf in der Provinz Sichuan liegt unter Geröll begraben, hunderte Helfer sind im Einsatz. Ob es Lebenszeichen gibt, ist unklar.

Saudi-Arabien Offenbar Terroranschlag in Mekka vereitelt

Ziel des Anschlags sollten laut saudischen Behörden Gläubige an der Großen Moschee sein. Nach einem Schusswechsel mit der Polizei sprengte sich ein Verdächtiger in die Luft.